Praktisches Jahr in der Unfallchirurgie

An der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie können Sie den Facharzt zum Unfallchirurgen und Orthopäden absolvieren. Darüber hinaus kann die Zusatzbezeichung zum Handchirurgen erworben werden.

Als überregionales Traumazentrum behandelt die Klinik für Unfallchirurgie täglich Schwerstverletzte: nach den aktuellen Leitlinien und dem ATLS-Standard. Neben der Unfallchirurgie verfügt die Sektion der Orthopädie mit den Schwerpunkten Endoprothetik und Wirbelsäulenchirurgie über eine große Expertise an degenerativ erworbenen Erkrankungen. 

Sie befinden sich hier:

Praktisches Jahr in der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Liebe PJ-Kolleginnen und Kollgen,

die Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie heisst Sie am Campus Benjamin Franklin herzlich willkommen. Wie Ihre Zeit bei uns organisiert ist, welche Fähigkeiten und Inhalte wir Ihnen im Laufe der Ausbildung vermitteln wollen, finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

Nachdem Sie auf eine Station eingeteilt wurden, werden Sie von Ihrem zuständigem Stationsarzt in den Tagesablauf auf Ihrer chirurgischen Abteilung eingearbeitet. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit haben Sie die Möglichkeit, relativ selbstständig die Ihnen aufgetragenen Aufgaben durchzuführen. Bei Fragen stehen Ihnen Ihre Stationsärzte natürlich zur Verfügung. Selbstständiges Arbeiten setzt in hohem Maße Engagement und Einsatzwillen voraus. Es liegt somit auch an Ihnen selbst, was Sie aus Ihrem Tertial bei uns machen.

Tagsüber werden Sie im OP bei den Eingriffen der Patienten, die Sie auf Ihrer Station betreuen, als Assistenz eingeteilt. Dabei haben Sie die Möglichkeit, ein großes Spektrum an Operationen kennenzulernen und Ihr theoretisches Wissen "hautnah" zu überprüfen. In einigen Fällen besteht die Möglichkeit, selbst kleinere operative Tätigkeiten, wie z.B. einen Wundverschluß durchzuführen.

Neben der Assistenz bei Operationen ist Ihr Aufgabenbereich die chirurgische Stationsarbeit. Dabei können Sie – nach einer Einarbeitungszeit – bei neu aufgenommenen Patienten:

  • die Anamnese erheben.
  • die körperliche Untersuchung üben.
  • Blut abnehmen.
  • venöse Zugänge legen.
  • Infusionen anlegen
  • Verbandswechsel durchführen.

Sie lernen die notwendigen Vorbereitungen für die jeweiligen Operationen zu treffen und welche Untersuchungen zur präoperativen Diagnostik notwendig sind. Auch die postoperative Betreuung der Patienten fällt mit in Ihr Aufgabengebiet. Sie lernen die wichtigsten Aspekte der Schmerztherapie, sie stellen Infusionspläne auf und verstehen den Zustand eines Patienten nach einer Operation zu beurteilen. Bei all diesen Tätigkeiten steht Ihnen der Stationsarzt bei Fragen zur Verfügung.

Konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen. Deshalb bitten wir Sie, am Ende Ihrer Zeit bei uns einen Evaluationsbogen auszufüllen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne und lehrreiche Zeit bei uns.

Ihr Prof. Dr. med. W. Ertel und das Team der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie am Campus Benjamin Franklin

Wo finde ich:

Stationen:

Die unfallchirurgischen Stationen sind die benachbarten Stationen 42A (Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Handchirurgie) und 42B (Orthopädische Chirurgie, Wirbelsäulenchirurgie) im Bettenhaus II, 6. Obergeschoss. Die Privatstation befindet sich auf der 36B im Bettenhaus II, 4. Obergeschoss.

Rapport

Täglich um 7:00 Uhr im Bettenhaus I, 1. Obergeschoss. Dienstags im Anschluß an den Rapport findet ein klinikinternes Fortbildungsseminar statt.

Radiologie

Die allgemeine Radiologie befindet sich im 1. Obergeschoss im Mittelbau. Das MRT befindet sich im Seitflügel des Radiologie. Das CT befindet sich im Erdgeschoss im Hauptgang.

Zentralarchiv

Das Zentralarchiv befindet sich im 1. Obergeschoss im Mittelbau in einem Seitengang im Norden gegenüber der Radiologie Anmeldung.

Notaufnahme

Die Notaufnahme befindet sich im Erdgeschoss und ist über den Eingang Klingsorstraße zu erreichen.

Poliklinik

Die chirurgische Poliklinik befindet sich im 1. Obergeschoss im nördlichen Trakt des Mittelbaus. Man kann die Poliklinik vom Bettenhaus II über den nördlichen Verbindungsgang links von den Aufzügen im 1. Stock erreichen. Die Arbeitsbereiche erreicht man z.B. über den Gipsraum.

OP-Bereich

Den OP-Bereich betritt man im 5. Stock vom Bettenhaus I aus. Er befindet sich im Mittelbau. Um in den OP-Bereich zu gelangen benötigt man einen Transponder, den man beim Schlüsseldienst (UG, Bettenhaus I) bekommt. Nach der Umkleide betritt man den Operationstrakt im 6. Stock über eine Treppe. Die OP-Säle der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirrugie sind Saal 5-7. In Ausnahmefällen können es auch andere Säle sein.



Zeitpläne

Einmal pro Woche kann ein Studientag frei genommen werden. Damit es keine personellen Engpässe gibt, sollten sich alle PJ-ler auf der Station untereinander absprechen, so dass immer ein PJ-ler anwesend ist. Dies gilt besonders für OP-Tage. Die Arbeitszeiten sind von Montag bis Freitag von 7:00 bis 16:00 Uhr. Darüber hinaus wird die Teilnahme an den Erste-Hilfe-Diensten auf der Notaufnahme von 15.00 Uhr - 23:30 Uhr empfohlen. Dieser erfolgt in Absprache mit dem jeweiligen diensthabenden Traumatologen.