Informationen für Patientinnen und Patienten

Die Klinik für Unfall- und Wiederherstelllungschirurgie der Charité – Universitätsmedizin Berlin als überregionales Traumazentrum ist neben der Behandlung von Schwerstverletzen Ihr Ansprechpartner in puncto Orthopädie, Wirbelsäulenchirurgie und Handchirurgie.

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen für Ihren Sprechstundentermin und Ihren stationären Aufenthalt.

 

Sie befinden sich hier:

Vereinbaren Sie einen Termin

Hochschulambulanz für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Osteologie in Berlin Steglitz

(Campus Benjamin Franklin)

Hindenburgdamm 30, 12203 Berlin

+49 30 450 515747 --> Terminvereinbarung zwischen 08:00 - 10:00 und 13:00 - 15:00 Uhr

+49 30 450 527467 (Knochendichtemessung)

+49 30 450 7552980

Hochschulambulanz für Unfallchirurgie und Orthopädie

Die Hochschulambulanz und Poliklinik für Unfallchirurgie befindet sich in der 1. Etage des Mittelgebäudes. Als Zugang nutzen Sie bitte die Eingänge der Nordrampe: entweder zur Hauptloge durch die Drehtür oder durch die Türen am Eingang zur 1. Hilfe/Rettungsstelle. Bitte bringen Sie für jedes Quartal einen Überweisungsschein mit.

Mit den Aufzügen 21 und 22 gelangen Sie direkt in die Anmeldung und den Wartebereich.

Sprechstunde

Wochentag

Uhrzeit

Hand- und Ellenbogenchirurgie

Mittwoch

10:00 bis 15:00 Uhr

Wirbelsäulenchirurgie

Dienstag und Donnerstag

08:30 bis 15:00 Uhr

Orthopädie und Gelenkchirurgie

Freitag

10:00 bis 15:00 Uhr

Unfallchirurgie inklusive Arbeitsunfälle (Berufsgenossenschaft)

Montag bis Mittwoch

08:30 bis 15:00 Uhr

Osteologie

Montag bis Mittwoch und Freitag

08:30 bis 13:30 Uhr

Privatsprechstunde

Mittwoch

09:00 bis 15:00 Uhr

Kinderunfallchirurgie

Montag und Dienstag

08:30 bis 12:00 Uhr

Checkliste zur Überweisung

Mitzubringen sind:

  • ein Überweisungsschein
  • die Versicherungskarte
  • die Röntgenbilder, CTs und/oder MRTs, sofern diese nicht in der Klinik für Unfallchirurgie in Berlin-Steglitz gemacht wurden, als Ausdrucke oder auf CD, möglichst mit schriftlichem Befund
  • aktuelle medizinische Unterlagen, z.B. Arztbriefe, EKG, Untersuchungsbefunde wie Herzecho, Belastungs-EKG und neurologische Untersuchung
  • Liste aktuell eingenommener Medikamente